Im März 2011 begannen die friedlichen Demonstrationen und der Volksaufstand für Freiheit und Menschenwürde in Syrien. Seit Ende 2011 tobt in Syrien ein brutaler Krieg zwischen den für Freiheit und Würde kämpfenden Aufständischen und der regimetreuen Armee. Über 250.000 Menschen haben ihr Leben verloren, darunter viele Frauen und Kinder. Hunderttausende Menschen sind verletzt durch Schüsse und Bombardierung der Wohngebiete und nur ein geringer Teil von den Verletzten kann behandelt werden, weil alles für die medizinische Behandlung dort fehlt. Über drei Millionen Flüchtlinge sind in die Nachbarländer geflüchtet und ihnen geht es nicht besser als den über zehn Millionen syrischen Flüchtlingen im eigenen Land. Sie brauchen medizinische Versorgung. Seit Anfang 2011 herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Die Menschen wollten nach über 40 Jahre Diktatur und Korruption nur Freiheit und Gerechtigkeit, was dem System nicht angenehm war. Durch die anhaltenden Kämpfe ist die Infrastruktur des Landes zerstört. Es geben kein Strom und kein Wasser. In den Wintermonaten frieren die Menschen, weil sie keine Heizung in ihren Unterschlüpf haben. Die Medizinische Versorgung ist lahm gelegt, weil die meisten Krankenhäusern und Ambulanzen zerbombt sind. Die Nahrungsmittel sind sehr knapp und sehr teuer. Die meisten Schulen sind zerstört und können die Schüler nicht aufnehmen. Ca. 3 Millionen Kinder haben keine Schulen. Tausende Kinder haben ihre Eltern verloren und sind Vollwaisen.   Die Menschen trauen sich nicht auf die Straßen zu gehen, weil die Orte jeder Zeit von Bomben getroffen werden können. Viele Syrer sind durch die anhaltende Kriegsgeschehen im Lande, durch die Flucht und Gewalterfahrungen, Armut und Hunger seelisch krank geworden und traumatisiert. Die Menschenrechte werden missachtet und die Systemkritiker im Lande sitzen in der Haft.  
  Doch davon spricht heute niemand mehr. Vergessen sind die Menschen, ihre Träume und Visionen. Stattdessen hat die Welt nur noch Augen für den Terror einiger Wahnsinniger, der es anscheinend rechtfertigt, ein ganzes Volk dem Tod, der Vertreibung und der Willkür eines menschenverachtenden Regimes zu überlassen. Die Lage in Syrien ist katastrophal. Wir wollen weiter helfen und Leiden lindern. Die Arbeit des gemeinnützigen Vereins ist rein humanitärer Art und ohne politische oder religiöse Motivation.  Im auslaufenden Jahr 2014 sind viele unserer Landsleute hier in Deutschland angekommen, und diese Flut wird im neuen Jahr fortlaufen, daher müssen wir uns weiterhin bemühen auch Ihnen im Rahmen unserer Möglichkeiten weiter zu helfen.